Generationenwechsel bei Büchel

 

Bei Büchel, dem Experten für kundenspezifisch abgestimmte lufttechnische Anlagen aus Asselfingen wechselte zum 31. Dezember nicht nur das Jahr, sondern auch die Geschäftsführer-Generation. Klaus Schmidt, seit 1997 Geschäftsführer der Büchel GmbH, verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand. Das Ruder übernimmt Jonathan Schmidt, der bereits seit fünf Jahren zusammen mit seinem Vater die Geschäfte von Büchel leitet.

 
Seit 50 Jahren sorgt Büchel als Pionier und Trendsetter gleichermaßen nachhaltig für reine Luft in deutschen und europäischen Werkshallen. Das Unternehmen entwickelt und baut maßgeschneiderte Absauglösungen für fast alle Maschinen und schafft so beste Arbeitsbedingungen – für Mensch, Umwelt und Maschine. Dazu gehören auch optimal auf sämtliche Anforderungen angepasste Konzepte zur Be- und Entlüftung in der Fertigung. Das Lieferprogramm reicht von Absaugungen für einzelne Maschinen, Gruppenlösungen und Zentralanlagen für ganze Produktionshallen mit Nutzung der Abluftwärme zum Heizen der Produktionshalle über Filteraggregate (elektrostatische und mechanische Abscheider) bis hin zu Sonderlösungen und Bauteilen, um den passiven Brandschutz zu verbessern und die Ausbreitung von Maschinenbränden zu verhindern. Dabei setzt Büchel bei hoher Fertigungstiefe auf hochwertige Komponenten und entwickelt diese in vielen Fällen selbst. 
Klaus Schmidt war 31 Jahre Teil der Firmengeschichte und prägte sie spätestens seit 1997 als Geschäftsführer entscheidend mit. „Die Lösung eines Absaug- bzw. Filterproblems besteht für uns nicht darin, einen guten Filter zu liefern. Sie beginnt bei der Analyse an der Maschine und der Beratung des Kunden und endet mit der Wartung der Anlagen. Dazwischen liefern wir alles, was zu einer kompletten, leistungsfähigen und insbesondere energie- und ressourcenschonenden Absaug- bzw. Filteranlage gehört“, so Klaus Schmidt. „Unseren Erfolg verdanken wir unseren über 50 motivierten Mitarbeitern, dank derer wir uns ständig weiterentwickeln. So finden wir immer wieder neue Wege, um die Herausforderungen unserer Kunden noch besser zu meistern. Deswegen haben wir bereits vor mehreren Jahren gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und externer Unterstützung begonnen, die Weichen für den Generationswechsel vorzubereiten. So konnten wir alle Beteiligten gut mitnehmen, um den Wechsel ohne Verwerfungen umzusetzen. Hilfreich war dabei, dass mein Sohn bereits zehn Jahren im Unternehmen tätig ist und sich seit fünf Jahren als Geschäftsführer aktiv bei der Entwicklung des Unternehmens einbringen und somit ein harmonischer Übergang herbeigeführt werden konnte.“
Jonathan Schmidt arbeitet seit 2012 bei der Büchel GmbH. Nach seiner Ausbildung zum Landschaftsgärtner sowie dem anschließenden Abitur begann seine Laufbahn bei Büchel. Zwölf Monate lang durchlief er sämtliche Abteilungen. Dabei übernahm er auch eigenverantwortlich das Einfahren der damals neuen Reinigungsanlage für elektrostatische Filter. 2013 startete er dann ein duales BWL-Studium für den Bereich Industrie. Dazu Jonathan Schmidt: „Dies ermöglichte mir nicht nur praktisches Lernen, sondern auch trotz Studium bei Büchel aktiv zu sein. So konnte ich meinen Vater unterstützen und Veränderungen mitgestalten.“ 
Bereits ein Jahr nach dem erfolgreichen Abschluss erhielt Jonathan Schmidt 2017 das Vertrauen der Gesellschafter und wurde zum Geschäftsführer ernannt. Daraufhin übernahm er im kaufmännischen Bereich immer mehr Aufgaben. Klaus Schmidt konnte so in den vergangenen Jahren wieder verstärkt den Fokus auf die Kundenbetreuung und den damit verbundenen Anlagenbau legen – mit seinen Worten die „spaßigen Aufgaben erledigen“. 
Jonathan Schmidt: „Bei wichtigen Entscheidungen waren wir stets einer Meinung und sind konfliktfrei auf Augenhöhe miteinander umgegangen. Selbstverständlich wird das Ausscheiden meines Vaters nach 31 Jahren nicht ganz unbemerkt bleiben, auch ich werde die Zusammenarbeit sehr vermissen. Dennoch haben wir in den vergangenen Jahren diesen Wechsel sehr gut vorbereitet. Wir sind zuversichtlich, dass wir so den Übergang für unsere Geschäftspartner und Mitarbeiter so gut wie möglich gestalten, die kommenden Herausforderungen meistern und Projekte erfolgreich umsetzen können.“